05631 569-0

Zertifiziertes Endoprothetikzentrum

Als zertifiziertes Endoprothetikzentrum bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der Hüft-, Knie- und Schultergelenk-Endoprothetik inklusive Wechseloperationen mit modernsten Verfahren und auf höchstem medizinischen Niveau.

Die Auswahl des optimalen Gelenkersatzes wird individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Die Prothesenart wird je nach Schwere des Gelenkverschleißes, der Knochensubstanz und der Bandstabilität ausgewählt. Ziel ist es, bei minimalem Knochenverlust ein Maximum an Stabilität bei einer guten Funktion des Gelenks zu erreichen.

Falls keine wesentlichen Vorerkrankungen bestehen, setzen wir in der gesamten Prothektik die Eigenbluttherapie ein. Damit wird für unsere Patienten die Wahrscheinlichkeit, nach der Operation Fremdblut zu erhalten, auf ein Minimum reduziert.

Leitet Herunterladen der Datei einFlyer Endoprothetik

 

Endoprothetik des Kniegelenks

Unser Ärzteteam nimmt die Implantation von Prothesen und Gelenken am Knie vor. Neben Schlittenprothesen bei einseitigem Gelenkverschleiß kommt bei guter Bandstabilität ein kompletter Oberflächenersatz in Frage. Bei dieser Methode wird ein Prothesensystem mit künstlichem Miniskus implantiert. Dies bewirkt ein müheloses Gleiten der Gelenkfläche; die Beugefähigkeit des Kniegelenks wird erhöht.

Bei fortgeschrittener Zerstörung des Kniegelenks implantieren wir ein Rotationsgelenk mit strenger Gelenksführung, welches in sich bereits eine Stabilität besitzt.

Optimierte Implantation von Kniegelenksprothesen mit Navigationstechnik

Die Navigationstechnik ermöglicht dem Operateur, die Prothesen exakt, winkelgerecht und angepasst an die individuellen Achsenverhältnisse der Beine zu implantieren. Ein weiterer Vorteil der Navigationstechnik besteht in der seitengleichen Wiederherstellung der Bandstabilität

Der Operateur führt die Operation nach wie vor komplett selbst durch und setzt die Prothese eigenhändig ein. Somit ist die Navigationstechnik nicht mit der Robotertechnik zu verwechseln, bei der das Prothesenlager im Knochen von einem Roboter maschinell vorbereitet wird.

Durch den exakten Einsatz der Prothese wird eine rasche Schmerzfreiheit nach der Operation und eine beschleunigte Rehabilitation erreicht. Die Standfestigkeit der Prothese verbessert sich um Jahre, während die Gefahr der Prothesenlockerung minimiert wird.

 

Endoprothetik des Hüftgelenks

Im Bereich des Hüftgelenks kommen zwei verschiedene Arten von Prothesen zum Einsatz. Bei den Titanprothesen handelt es sich um zementfrei einzusetzende Hüftprothesen. Zur Anwendung kommt ein Prothesentyp, der die beste Standzeit besitzt. Dies wurde in einer europäischen multizentrischen Studie nachgewiesen.

Bei Patienten mit hohem Lebensalter und bei osteoporotischen Knochenverhältnissen werden zementierte Hüftprothesen mit anatomischem Schaft eingesetzt. Hierdurch wird eine optimale Kraftübertragung auf den Oberschenkelknochen gewährleistet und somit eine lange Standzeit erreicht. Wir wenden die moderne Operationsmethode der minimal-invasiven Implantation von Hüftgelenksprothesen an.

Minimal-invasive Implantation von Hüftgelenksprothesen

Bei dieser neuartigen Operationsmethode wird ein OCM-Hüftzugang zum Einsatz der Prothese gewählt. Der Vorteil des minimal-invasiven Zugangs liegt in dem auf fünf bis acht Zentimenter verkürzten Hautschnitt. Außerdem müssen Muskelstrukturen nicht mehr durchtrennt, sondern nur noch auseinander gedrängt werden.

Diese neue Methode der modernen Hüftprothetik ermöglicht einen gewebeschonenden und komplikationslosen Zugangsweg beim eine schnelle Schmerzfreiheit nach der Operation sowie die sofortige Mobilisation und Belastung nach der Operation. Dadurch wird die Beweglichkeit wesentlich schneller wiederhergestellt und die Rehabilitationszeit insgesamt verkürzt.

Über den OCM-Hüftzugang können alle Arten von zementfreien und zementierten Prothesen implantiert werden. Somit ist das Verfahren für übergewichtige, ältere und damit nahezu alle Patienten geeignet. Wir verwenden hochwertige Prothesen, die in einer europaweiten Untersuchung beste Ergebnisse erhielten.

 

Endoprothetik des Schultergelenks

Wir führen sämtliche Formen der prothetischen Versorgung des Schultergelenkes durch, inklusive Wechseloperationen. Insbesondere bei Verlust der Gelenkkapsel erfolgt die Implantation einer Spezialprothese - sowohl zementlos wie auch zementiert. Diese Form der Prothese ermöglicht es, die Funktion des Schultergelenkes in Hinsicht auf Kraft wie auch Beweglichkeit weitestgehend wiederherstellen. Auch die Implantation von Oberflächenersatz bei jüngeren Patienten wird durchgeführt.

 

Wechseloperationen

Unser Team führt Wechseloperationen im Hüft- und Kniegelenksbereich durch. Hier stehen modulare Wechselprothesensysteme zur Verfügung, so dass modernste Implantate verwendet werden können.
Sollte bei Wechseloperationen ein höherer Knochenverlust bestehen, so kann dieser durch Knochentransplantationen aus unserer Knochenbank aufgefüllt werden.