05631 569-0

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wir führen die allgemeine und spezielle Diagnostik und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch. Patienten mit schweren Erkrankungen werden in unseren mit Kreislauf-Monitoring ausgestatteten Einheiten behandelt.

Elektrokardiografie

Elektrokardiografie

Im Bereich der Elektrokardiografie nutzen wir unterschiedliche Elektrokardiogramme. Das Ruhe-EKG gilt als kardiologische Basisuntersuchung, wird in der Regel im Liegen angewandt und ist nach wenigen Sekunden abgeschlossen.

Mit Hilfe eines computergestützten Belastungs-EKGs kann eine Koronare Herzerkrankung diagnostiziert werden. Das Langzeit-EKG stellt über einen Zeitraum von 24 Stunden Herz-Rhythmus-Störungen fest.

Echokardiografie

Echokardiografie

Die Echokardiografie ermöglicht die bildliche Darstellung des Herzens mittels Ultraschall. Hiermit sind u.a. Herzklappenfehler und Herzmuskelveränderungen, wie sie z.B. bei der Koronaren Herzkrankheit auftreten, zu erkennen. Während bisher nur eine zweidimensionale Abbildung erfolgen konnte, erlaubt unser neues hochauflösendes Echokardiografiegerät jetzt die dreidimensionale Ansicht des Herzens.

Transthorakale Duplex-Echokardiografie

Mit Hilfe der Transthorakalen Duplex-Echokardiografie ist es möglich, ohne Belastung für den Patienten mittels Ultraschall durch die Brustwand Strukturen des Herzens wie den Herzmuskel, die Herzklappen oder den Herzbeutel abzubilden.

Die sogenannte Duplex-Funktion erlaubt eine farbige Darstellung der Blutströme im Herzen. Zudem ist durch sie die Geschwindigkeit des Blutflusses messbar. Dadurch kann u. a. die Schwere eines Herzklappenfehlers bestimmt werden.

Stress-Echokardiografie

Mittels Ultraschall wird bei der Stress-Echokardiografie zunächst die Bewegung des Herzmuskels in Ruhe dargestellt. Anschließend setzen wir das Herz einer Stresssituation aus, die entweder durch körperliche Belastung oder durch die Infusion von Stresshormonen verursacht wird.

Indem wir das Bewegungsmuster des"gestressten" mit dem des ruhigen Herzens vergleichen, erkennen wir Hinweise auf eine Minderdurchblutung einzelner Herzabschnitte. Diese Untersuchung gibt präzise Hinweise zur Diagnose einer Koronaren Herzkrankheit ( KHK ).

Transösophageale Echokardiografie

Die Darstellung der Herzstukturen erfolgt bei der Transösophagealen Echokardiografie über eine dünne Sonde, die über die Speiseröhre eingeführt wird. Da die Speiseröhre dem Herzen unmittelbar anliegt, werden bei dieser Methode Abschnitte des Herzens sichtbar, die bei der Transthorakalen Duplex-Echokardiographie nicht zugänglich sind. Hierdurch können insbesondere Defekte in der Herzscheidewand und Gerinnsel in den Herzhöhlen erkannt und sichtbar gemacht werden.

Herzkatheter-Untersuchungen

Herzkatheter-Untersuchungen

Linksherzkatheter-Untersuchungen mit Koronarangiografie

Bild eines Linksherzkatheters

Bei dieser Untersuchung werden die linken Herzhöhlen und Herzkranzgefäße mit Kontrastmittel röntgenologisch dargestellt. Das Einspritzen des Kontrastmittels erfolgt über einen Katheter, der in der Regel in eine Arterie in der rechten Leiste eingeführt und bis zum Herzen vorgeschoben wird.

Zeigen sich Engstellen in den Herzkranzgefäßen, können diese mit einem Ballon-Katheter geweitet oder durch die Einlage eines Stents dauerhaft weit gehalten werden.

Rechtsherzkatheter

Bei dieser Untersuchung, die der Messung des Drucks in den rechten Herzhöhlen und in der Lungenarterie dient, wird der Katheter über eine Vene in das rechte Herz eingeführt. Auf diese Weise können krankhafte Druckverhältnisse in der Lungenstrombahn, den rechten Herzhöhlen und dem linken Herzen diagnostiziert werden. Durch Einspritzung eines Kontrastmittels wird zudem der Blutfluss im Herz sichtbar.

Behandlung des Herzinfarktes

Behandlung des Herzinfarktes

Beim Herzinfarkt handelt es sich um einen Verschluss der Herzkranzgefäße, die den Herzmuskel mit Blut versorgen. In unserem modernen Herzkatheter-Labor können diese Gefäße mittels Ballondilatation oder Stent-Einlage wieder eröffnet werden. Die Überwachung der Infarktpatienten erfolgt auf der modern ausgestatteten Intensivstation unseres Hauses.

Schrittmacherbehandlung

Schrittmacherbehandlung

Ein Herzschrittmacher überwacht bei einer Bradykardie die Herzfrequenz und beschleunigt bei Bedarf den Herzschlag, um eine optimale Blutversorgung des Herzens zu garantieren. Ein Einkammer-Schrittmacher verfügt über eine, ein Zweikammer-Schrittmacher über zwei Elektroden, mit denen Signale aus ein bzw. zwei Herzkammern überwacht und übertragen werden.

Die Implantation von Herzschrittmachern realisieren wir in Kooperation mit unserer Chirurgischen Abteilung.

Sprechstunde für Herzschrittmacher

In unserer Sprechstunde prüfen wir in regelmäßigen zeitlichenen Abständen ambulant die Funktion der eingesetzten Aggregate. Auch implantierte Defibrillatoren werden von uns kontrolliert.