05631 569-0

Verbund Weiterbildung Allgemeinmedizin

Ihre Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt für Allgemeinmedizin:
Willkommen bei unserem Weiterbildungsverbund Waldeck-Frankenberg

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Dieser Satz von Aristoteles beschreibt treffend, warum das Fach Allgemeinmedizin so anspruchsvoll und so erfüllend zugleich ist. Als Fachärztinnen bzw. Fachärzte für Allgemeinmedizin sind Sie später in Ihren Hausarztpraxen erste Ansprechpartner bei kleinen und großen Erkrankungen. Sowohl akut als auch chronisch Kranke behandeln und betreuen Sie meist über viele Jahre.

Um dieser verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden, bedarf es vor allem auch einer außergewöhnlichen Weiterbildung. Die wissenschaftliche Fachgesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat dafür ein modernes Konzept für eine strukturierte Weiterbildung entwickelt. Dieses Konzept bietet unserem Krankenhaus eine großartige Gelegenheit, Sie bei Ihrer Weiterbildung zu unterstützen. Durch einen gemeinsam mit Ihnen abgestimmten Rotationsplan erlangen Sie sowohl umfassende Kenntnisse in der Inneren Medizin als auch wahlweise in weiteren Fachdisziplinen wie Chirurgie, Anästhesie/Notfallmedizin, Gynäkologie, Radiologie etc. Zusammen mit einer großen Zahl von Hausarztpraxen in der Region (www.verbundweiterbildung-wa-fkb.de) bieten wir Ihnen eine Weiterbildung, die sich mit den folgenden Schlagworten beschreiben lässt:

Mit flexiblen Arbeitszeitregelungen und einer Unterstützung bei der Kinderbetreuung ermöglichen wir es Ihnen darüber hinaus, Familie und Beruf gut miteinander zu vereinbaren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann laden wir Sie gern ein, uns näher kennenzulernen. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin, bei dem wir Ihnen sowohl Ihre zukünftigen Kolleginnen und Kollegen als auch unsere klinischen Abteilungen vorstellen können.

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartnerinnen und –partner erreichen Sie wie folgt:

Dr. med. Arved-Winfried Schneider
Chefarzt Medizinische Klinik
Tel.: 05631 569-156    
Email: Innere@remove-this.krankenhaus-korbach.de

Dr. med. Hubert Bölkow
Chefarzt Unfallchirurgie, Orthopädie, Wiederherstellungschirurgie und Wirbelsäulenchirurgie
Tel.: 05631 569-172     
Email: Chirurgie@remove-this.krankenhaus-korbach.de

Dr. med. Jochen Klotz
Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Tel.: 05631 569-172    
Email: Chirurgie@remove-this.krankenhaus-korbach.de

Dr. med. Istvan Szini
Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe
Tel.: 05631 569-186    
Email: Gyn@remove-this.krankenhaus-korbach.de

Susanne Sommer
Fachärztin für Allgemeinmedizin und Chirotherapie
Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin
Mittel- / Nordhessen
Philipps Universität Marburg
Karl-von –Frisch-Straße 4
35034 Marburg
Tel.: 06421 2825193
Email: sommersu@remove-this.staff.uni-marburg.de

Innere Medizin

Innere Medizin

Bild einer endoskopischen Untersuchung

In der Medizinischen Klinik werden Patienten aus dem gesamten Spektrum der Inneren Medizin behandelt.

Besondere Schwerpunkte der Abteilung sind die Gastroenterologie, die Kardiologie und die Onkologie jeweils vertreten durch zwei Kollegen mit dem entsprechenden Schwerpunkt. Innerhalb der Gastroenterologie wird das komplette Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten angeboten (u. a. ERCP, Endosonographie, Doppelballonendoskopie, Kapselendoskopie, Endoskopie, Funktionsdiagnostik mit pH-Metrie und Manometrie).

Im Bereich der Kardiologie wird ein Herzkatheterlabor betrieben, dass eine 24-h-Bereitschaft für Akutinterventionen bei Myokardinfarkt aufweist. Weiterer Schwerpunkte in diesem Bereich ist die Implantation von Herzschrittmachern einschließlich ICD’s und 3-Kammer-Systemen.

Im Bereich der Onkologie besteht eine ausgedehnte Ermächtigungsambulanz, aufgrund der umfangreicher diagnostischen Möglichkeiten an unserem Hause können alle wesentlichen Tumorformen sachgerecht diagnostiziert und gestaged werden.

Einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit stellt die Diabetologie dar. Hier ist neben der unmittelbaren ärztlichen Betreuung auch die intensive Schulung der Patienten durch entsprechende Assistentinnen ein wesentlicher Pfeiler der Behandlung.

Im Bereich der Pulmologie stehen ein Bodyplethysmograph, Schlafapnoe-Screening sowie die Bronchoskopie zur Verfügung.

Die Betreuung der sich in der Endphase eines nicht heilbaren Leidens befindlichen Patienten erfolgt durch ein entsprechend spezialisiertes Team.

Wir bieten Ihnen im Rahmen der allgemeinmedizinischen Weiterbildung innerhalb der Inneren Abteilung folgende Inhalte bei lückenloser Rotation:

  • 6 Monate Tätigkeit auf einer der großen Bettenstationen mit gleichzeitiger Wahrnehmung der Herz-Kreislauf-Funktionsdiagnostik (EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeitblutdruckmessung) sowie Erlernen der abdomensonographischen Grundkenntnisse unter fachärztlicher Anleitung
  • 3 Monate Intensivstation (Anrechenbar auf die Notarztausbildung)
  • 3 Monate zentrale Liegendaufnahme ggf. mit angegliederter Aufnahmestation (anrechenbar auf die Notarztausbildung)
  • 6 Monate auf einer der großen Bettenstationen (Vertiefung der sonographischen Kenntnisse einschließlich Duplex-Sonographie)
  • Fakultativ weitere 6 Monate Tätigkeit auf einer der großen Bettenstationen mit Vertiefung der bisher erworbenen Kenntnisse

Ihr ganz normaler Arbeitstag sieht vor:
Beginn 07.30 Uhr, Dienstende 16.15 Uhr

Gehalt:
Sie werden nach TV-Ärzte bezahlt.
Es erfolgt vollständiger Überstundenausgleich. Für die geleisteten Nachtdienste erfolgt Freizeitausgleich (die Nachtdienste erfolgen in einer gesonderten Schicht).

Die Einarbeitung in die Alltagsverrichtungen erfolgt im Team, insbesondere durch einen erfahrenen Stationsarzt sowie die Oberärzte.

Wir unterstützen Ihre Ausbildung in der Abteilung durch folgende Maßnahmen:

  • Wöchentliche Fortbildungsveranstaltungen (Donnerstags, 13.00 Uhr)
  • Oberarzt- und Chefarztvisite (je einmal in der Woche)
  • Tägliche Supervision durch den Stationsoberarzt
  • Tägliche Röntgendemonstration
  • Tägliche Fallbesprechung zu Beginn des Arbeitstages
  • Bezahlte Teilnahme am Strahlenschutzkurs
  • Freistellung für das Seminar- und Mentoren-Programm des Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Marburg (4 Freitage pro Jahr, 4 x 2 Stunden Mittwoch nachmittags)
  • Übernahme der Kosten für das Seminar- und Mentoren-Programm des Kompetenzzentrums Allgemeinmedizin Marburg (39€ pro Monat)
  • Freistellung an 3 weiteren Tagen für Fortbildungsveranstaltungen
  • Möglichkeit zur Weiterbildung in der Notfallmedizin

Chirurgie

Chirurgie

Die Chirurgische Klinik ist aufgeteilt in zwei selbständige Einheiten (Allgemein-/Viszeral-/Gefäßchirurgie und Unfallchirurgie/Orthopädie/Wiederherstellungschirurgie), die durch ihre Spezialisierungen die Möglichkeit einer breiten Ausbildung bzw. Weiterbildung ermöglichen.

Die Diagnostik und Therapie einfacher wie auch komplexer Krankheitsbilder können erlernt werden. Sie werden jeweils von erfahrenen Assistenzärzten oder Fachärzten betreut und geführt. Die Dauer der Weiterbildung in der Chirurgie im Rahmen der allgemeinmedizinischen Weiterbildung ist, bei Interesse, für 6 Monate geplant. Auf Wunsch kann die Chirurgische Weiterbildung auch in 3-monatigen Abschnitten zwischen Allgemein-/Viszeral-/Gefäßchirurgie und Unfallchirurgie/Orthopädie/Wiederherstellungschirurgie aufgeteilt werden

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Bild vom Neuromonitoring eines Stimmbandnerven

In der Klinik erfolgt die chirurgische Diagnostik und Therapie der allgemeinchirurgischen Krankheitsbilder wie Eingeweidebrüchen, Schilddrüsenerkrankungen, proktologischen Erkrankungen, Erkrankungen der Gallenblase oder des Wurmfortsatzes und entzündlichen Veränderungen der Haut und des Unterhautgewebes.

In der Viszeralchirurgie  steht die Tumorchirurgie von Darm, Magen, Pankreas und Leber im Vordergrund,  weitere Schwerpunkte sind die Behandlung von entzündlichen Veränderungen der Abdominalorgane , die Therapie von Hohlorganperforationen sowie die endokrine Chirurgie.

In der Gefäßchirurgie erfolgt, bis auf thorakale Eingriffe, die Therapie des gesamten arteriellen und venösen Systems mit Thrombendarteriektomien, Bypasschirurgie, Rekonstruktionen der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße,  perkutane und intraoperative Angioplastien evtl. mit Stenteinlagen , venösen Thrombektomien sowie die Varizenchirurgie.

Initial ist eine 3 monatige Tätigkeit in der zentralen Patientenaufnahme vorgesehen. Hier erlernen Sie, unter Anleitung erfahrener Ober- und Assistenzärzte, die Beurteilung, Diagnostik und Ersttherapie der häufigsten chirurgischen Krankheitsbilder, insbesondere von „unklaren und akuten Bäuchen“ sowie von akuten und chronischen arteriellen Verschlussprozessen. Während der Zeit in der zentralen Patientenaufnahme betreuen Sie, zusammen mit dem zuständigen Oberarzt, die chirurgischen Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation.

Danach ist ein 3-monatiger Einsatz auf einer chirurgischen Bettenstation vorgesehen. Hier werden Sie mit den notwendigen diagnostischen Maßnahmen, den notwendigen Vorbereitungen zur operativen Therapie und der Nachbehandlung von frischoperierten Patienten vertraut gemacht. Auch in diesem Abschnitt erfolgt die Anleitung durch erfahrene Ober- bzw. Assistenzärzte.

Während beider Abschnitte werden Sie auch zur Assistenz im OP-Bereich eingesetzt. Hier lernen Sie alle Standardoperationsverfahren kennen und können , nach einer gewissen Einarbeitungszeit, auch kleinere Eingriffe selbständig durchführen.

Im gesamten Verlauf haben Sie Gelegenheit, sich in die häufigsten diagnostischen Verfahren wie Sonographie, Doppler- und Duplexsonographie, Prokto- und Rektoskopien, chirurgische und gefäßchirurgische Radiologie und die klinisch chirurgische Untersuchung einzuarbeiten.

Ihr ganz normaler Arbeitstag in der Chirurgie sieht vor:
Beginn 07.00 Uhr, Dienstende 15.45 Uhr

Gehalt:
Sie werden nach TV-Ärzte bezahlt.
Es erfolgt vollständiger Überstundenausgleich. Für die geleisteten Nachtdienste erfolgt Freizeitausgleich (die Nachtdienste erfolgen in einer gesonderten Schicht).

Die Einarbeitung in die Alltagsverrichtungen erfolgt im Team, insbesondere durch einen erfahrenen Stationsarzt sowie die Oberärzte.

Wir unterstützen Ihre Ausbildung in der Abteilung mit den im internistischen Konzept genannten Maßnahmen.

Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Bild einer Operation in der Unfallchirurgie

In der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie können sie sämtliche Erkrankungen, zum einen der Unfallchirurgie wie auch der Orthopädie erlernen. Es werden sämtliche Frakturen einschließlich der Beckenchirurgie wie auch der Wirbelsäulenchirurgie durchgeführt. Sie können hierbei die Indikation zur operativen wie auch zur konservativen Behandlung erfahren und können auch bei Operationen assistieren.

Es werden arthroskopische Eingriffe sämtlicher großer Gelenke durchgeführt, wobei Sie sich über eine Videokette über die Gelenkerkrankungen orientieren können. Die Indikation zur prothetischen Versorgung können Sie erlernen, insbesondere in der Differenzierung verschiedener prothetischer Eingriffe. Auch hierbei besteht die Möglichkeit der Assistenz bei den jeweiligen Operationen.

Sie erhalten einen tiefen Einblick in die Indikation zur operativen oder konservativen Therapie bei degenerativen Wirbelsäuleneingriffen. Die konservative Therapie wird in großer Zahl stationär durchgeführt, bei den operativen Eingriffen können Sie ebenfalls assistieren, wobei mikrochirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Die Abteilung ist Regionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Göttingen/Kassel. Sie erlernen das moderne Notfallmanagement zur Behandlung von Schwerverletzten und polytraumatisierten Patienten. Sie erfahren hierbei die Abläufe des Schockraums. Im Rahmen der Behandlung eines Polytraumas werden auch Indikationen zur Trepanation gestellt, die durch den Neurochirurgischen Oberarzt durchgeführt werden. Auch hier ist jederzeit eine Assistenz möglich.

Im Rahmen einer großen Notfallambulanz erfolgen täglich Wundversorgungen in großer Zahl an. Sie können hierbei auch die konservative Gipsbehandlung, wie Kompressionsverbände erfahren. Die Ultraschalluntersuchungen der großen Körperhöhlen, wie auch der Gelenke, wird in unserer Abteilung selbständig durchgeführt, so dass sie hier auch einen guten Einblick gewinnen und Untersuchungen –unter Anleitung- selbst durchführen können.

Durch eine große KV-Ermächtigungs-Ambulanz erfahren sie auch die Grundregeln der Kassenärztlichen Vereinigung.

Das Krankenhaus Korbach ist zugelassen zum VAV-Verfahren (§-6-Verfahren), so dass sie hierbei auch die Grundregeln, wie auch die Behandlungsprinzipien bei Arbeitsunfällen erlernen.

Während eines 6monatigen Aufenthaltes ist vorgesehen sie 3 Monate in der Zentralen Aufnahme, incl. der Intensivstation und der Intermediate Care-Einheit einzusetzen. Auf der Intensivstation, die interdisziplinär betreut wird, können sie dann auch die Therapie der Grunderkrankung bei schweren Verkehrsunfällen oder größeren Wirbelsäuleneingriffen bzw. prothetischen Wechseloperationen erfahren.

Gynäkologie und Geburtshilfe

Gynäkologie und Geburtshilfe

Bild von der Untersuchung einer schwangeren Frau

Die Frauenklinik umfasst die operative Gynäkologie und gynäkologische Onkologie sowie die Geburtsmedizin. Die Uro-Gynäkologie sowie die plastische und wiederherstellende Mammachirurgie sind Bestandteil des chirurgischen Repertoires. Den minimalinvasiven chirurgischen Methoden wird, bei Vorliegen aller apparativen Voraussetzungen, unter Berücksichtigung der medizinischen Indikation der Vorzug eingeräumt. Die onkologischen Therapiekonzepte werden in Kooperation mit dem Tumorzentrum Regio der Universitätsklinik Marburg erstellt und abgestimmt.

Die Geburtshilfe wird von Beleghebammen sehr individuell, personenbezogen und familienorientiert praktiziert.

Die Dauer der Weiterbildung in der Gynäkologie und Geburtshilfe im Rahmen der allgemeinmedizinischen Weiterbildung ist bei Interesse für 6 Monate geplant.

Wir bieten Ihnen:

  • Tägliche Fallbesprechungen bei der morgendlichen Übergabe
  • Tägliche Visiten mit erfahrenen Fachärzten und Chefarzt
  • °Assistenz bei:  Aufnahmeuntersuchungen Di. und Do. (gynäkologische Untersuchung mit Vaginalsonographie, Abdominalsonographie, Mammasonographie), operativen Handlungen (Mo. ,Mi., Fr.) und spontanen Entbindungen ev. vaginal operativen Entbindungen, ggf. Sectio.

Ihr ganz normaler Arbeitstag sieht vor:
Beginn 07.30 Uhr, Dienstende 16.15 Uhr

Gehalt:
Sie werden nach TV-Ärzte bezahlt
Es erfolgt vollständiger Überstundenausgleich. Für die geleisteten Nachtdienste erfolgt Freizeitausgleich (die Nachtdienste erfolgen in einer gesonderten Schicht).

Die Einarbeitung in die Alltagsverrichtungen erfolgt im Team, insbesondere durch einen erfahrenen Stationsarzt sowie die Oberärzte.

Wir unterstützen Ihre Ausbildung in der Abteilung mit den im internistischen Konzept genannten Maßnahmen.