05631 569-0

Dienstag, 11. September 2018

14 haben Examen in der (Kittel-)Tasche

Gesundheits- und Krankenpfleger feiern

Ihr Examen zu Gesundheits- und Krankenpflegern haben 14 junge Leute am Korbacher Stadtkrankenhaus bestanden. Das Bild zeigt die Examinierten mit Vertretern von Bildungszentrum, Pflegedienstleitung und Betriebsrat. Rechts im Bild der Leiter des Bildungszentrums, Matthias Funke. (Foto: Stadtkrankenhaus Korbach/Sascha Pfannstiel)

Ein Schüler und 13 Schülerinnen des Bildungszentrums am Stadtkrankenhaus Korbach haben allen Grund zum Jubeln: nach drei Jahren qualifizierter Ausbildung feiern sie ihr Examen zu staatlich geprüften Gesundheits- und Krankenpflegern.

Bei der Examensfeier sprach Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme ihren jungen Kollegen Dankesworte und Glückwünsche aus. In der Pflege gebe es zahlreiche offene Stellen, gut ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger würden überall gesucht. Die stellvertretende Pflegedienstleiterin Mareike Richter und Assistentin Caroline Rutkowski überreichten als Geschenke Regenschirme mit Krankenhaus-Logo an die erfolgreich Geprüften und versicherten: „Unsere Tür steht Ihnen immer offen.“

An die Belastungsgrenze gekommen
Matthias Funke, Leiter des Bildungszentrums am Stadtkrankenhaus, blickte auf die dreijährige Ausbildungszeit zurück, in der die jungen Menschen zeitweise an ihre Belastungsgrenze gekommen seien. Die anspruchsvolle Ausbildung umfasst insgesamt 2.100 Theoriestunden zur Vermittlung medizinischer Kenntnisse sowie moderner Pflegetechniken. Die praktische Ausbildung erfolgt überwiegend im Stadtkrankenhaus Korbach selbst; zur größtmöglichen Wissenserweiterung aber auch in anderen Kliniken und ambulanten Pflegeeinrichtungen der näheren Umgebung. Während der insgesamt 2.500 Praxisstunden sammeln die Schülerinnen und Schüler so Erfahrungen in den medizinischen Gebieten Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie & Geburtshilfe, Psychiatrie, Ambulante Pflege, Intensivstation und OP.

Funke appellierte an die Examinierten, sich weiterhin für Menschen zu interessieren, neugierig, mutig und kritisch zu sein – und stolz auf das Erreichte. Der Leiter des Bildungszentrums versicherte bei der Feier, die Arbeitswelt warte auf Pflegefachkräfte.

Auch die Vorsitzende des Betriebsrates, Annette Boldt, stellte fest: „Die Pflege ist der Beruf der Zukunft.“ Für den Betriebsrat und die gesamte Belegschaft gratulierte sie den jungen Leuten. Trotz fortschreitender Digitalisierung in Kliniken „bleibt das Menschliche wichtig und nötig.“ Die Vorsitzende  der Arbeitnehmervertretung rief die Gesundheits- und Krankenpfleger zur Mitsprache auf, denn die junge Generation könne für „neue Wege in der Pflege sorgen.“

Liebe zum Beruf bewahren
Für die Unterstützung auf den Stationen des Stadtkrankenhauses dankte stellvertretend die Leitung der Station Eidinghausen, Annegret Jericho, den jungen Leuten. Gemeinsam habe man Freud und Leid erlebt. „Bewahrt Euch die Liebe zum Beruf“, lautete ihr Appell.

Mit viel Witz blickten Julia Koch und Regina Schwarz stellvertretend für den Kurs 15/18 auf die drei vergangenen Jahre zurück. Mit Geschenken und Blumen bedankten sie sich bei Lehrern und Praxisanleitern. Dank richtete sich auch an Michael Störmer, den Prüfungsvorsitzenden des Regierungspräsidiums Darmstadt. Für die kulinarische Ausgestaltung der Examensfeier sorgten das Team der Klinikküche um Leiter Lothar Rudolph und Auszubildende der künftigen Prüfungsjahrgänge.

Alle haben einen Arbeitsplatz
Bestanden haben Hanna Albertsen, Celine Beyreuther, Marina Cramer, Julia Koch, Rebecca Königsmann, Stefanie May-Sommer, Sahin Özyürek, Jessica Pfeiffer, Derya Schareina, Julia Schulz, Regina Schwarz, Cordula Theiß, Marie-Theres Wäscher und Evita Würz. Alle Examinierten haben schon einen Arbeitsplatz gefunden und haben eine ausgezeichnete berufliche Perspektive. Vier der Examinierten bleiben dem Stadtkrankenhaus Korbach erhalten und starten dort ins Berufsleben.

Aktuell stehen 60 Ausbildungsplätze für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger/innen am Bildungszentrum zur Verfügung. Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr der 1. Oktober.