05631 569-0

Donnerstag, 01. Februar 2018

Hohe Auszeichnung: Drei Bäumchen für das Stadtkrankenhaus Korbach

AOK-Krankenhausnavigator bescheinigt überdurchschnittlich gute Qualität in der Endoprothetik des Hüftgelenks

Autor: Claudia Schneider (Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit)

Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme, Geschäftsführer Christian Jostes und Chefarzt Dr. Arne Fittje freuen sich über das begehrte Qualitätssiegel der AOK Hessen

Erfreuliche Nachricht für die Menschen in Korbach und Umgebung: Die Klinik der Kreisstadt   hat im „Leistungsbereich Hüftgelenkersatz nach hüftgelenknahem Oberschenkelhalsbruch“ hervorragende Ergebnisse erzielt und wurde im AOK- Krankenhausnavigator mit der Bestnote „Drei Lebensbäume“ ausgezeichnet. Damit bestätigt Hessens größte Krankenkasse, dass hier eine überdurchschnittlich hohe Behandlungsqualität erbracht wird. Die AOK verleiht die Auszeichnung an Kliniken unter anderem für besonders gute Ergebnisse in der Therapie und eine geringe Komplikationsrate.

Geschäftsführer Christian Jostes wertet die Auszeichnung als große Bestätigung für Chefarzt Dr. Arne Fittje. Er und sein Team  haben sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf auf dem Gebiet der orthopädischen Erkrankungen erarbeitet. Insbesondere das Gebiet der Endoprothetik (Künstlicher Gelenkersatz des Hüft- und Kniegelenks) sei ein besonderer Schwerpunkt. Dank modernster und minimalinvasiver Operationstechniken profitieren die Patienten von weniger Komplikationen und einem forcierten Genesungsprozess. Die Expertise auf dem Gebiet zeigt die Auszeichnung der Klinik als „Zertifiziertes Endoprothetikzentrum“.

„Wir freuen uns sehr über die bei Krankenhäusern wegen ihrer Objektivität und Fundiertheit sehr begehrten Auszeichnung“, erklärt Chefarzt Dr. Arne Fittje. Der Krankenhausnavigator sei ein wichtiges Medium, in dem sich Patienten über die Behandlungsqualität in Kliniken informieren. Drei Bäumchen entsprechen der Bestnote. So gehört das Stadtkrankenhaus Korbach zu den besten 20 Prozent der untersuchten Kliniken „mit einer nur geringen Wahrscheinlichkeit für unerwünschte Ereignisse“, so die genaue Erläuterung.

Im Gegensatz zu vielen anderen Qualitätsdaten, die in aller Regel nur die stationäre Phase abbilden, werden bei der Qualitätseinstufung durch die AOK auch Probleme und Komplikationen erfasst, die nach dem Klinikaufenthalt entstehen. Zum Beispiel, wenn diese Ereignisse zu einer stationären oder ambulanten Behandlung bei einem niedergelassenen Kollegen oder sogar eine stationärer Behandlung in einem anderen Krankenhaus führen. Diese Informationen werden nur im AOK-System erfasst, erläutert Dr. Fittje.

Der Krankenhausnavigator ist unter www.aok.de/krankenhausnavigator zu finden.