05631 569-0

Donnerstag, 06. Dezember 2018

Notfallpflege und Wundexperten

Weiterbildungen mit Erfolg absolviert

Autor: Sascha Pfannstiel, Stadtkrankenhaus Korbach

Fünf Mitarbeiterinnen des Korbacher Stadtkrankenhauses haben erfolgreich Weiterbildungen zu Fachkräften für Notfallpflege beziehungsweise zu Wundexperten absolviert. Das Bild zeigt von rechts Jennifer Durst, Christiane Mumme, Julia Dohle, Maike Arnold und Christina Böhmeke gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme (l.) in der Zentralen Aufnahme der Hessenklinik. Foto: Stadtkrankenhaus Korbach/Sascha Pfannstiel

Die Prüfung zu „Fachkräften für Notfallpflege“ haben drei Mitarbeiterinnen des Korbacher Krankenhauses bestanden – sie erfüllen damit bereits jetzt eine gesetzliche Anforderung, die im Jahr 2019 greift. Zwei weitere Gesundheits- und Krankenpflegerinnen der Klinik haben erfolgreich die Fortbildung zu „Wundexperten“ absolviert. Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme beglückwünschte ihre Kolleginnen und dankte ihnen für das Engagement.

Fachkräfte für Notfallpflege sind in der Zentralen Notaufnahme einer Klinik tätig. Dort müssen sie zum Beispiel einschätzen, wie hoch die Dringlichkeit zur Behandlung der Patienten ist. Die Fachkräfte versorgen Unfallopfer oder akut erkrankte Patienten und sind mit im Schockraum tätig. Generell sind sie für die Organisation und die Strukturierung der Zentralen Notaufnahme verantwortlich. Die neue gesetzliche Regelung sieht unter anderem vor, dass ab Ende 2019 an 365 Tagen rund um die Uhr mindestens eine Fachkraft für Notfallpflege im Dienst ist. „Dieser Anforderung stellen wir uns, und wir schaffen es“, bekräftigte Pflegedienstleiterin Gerlinde Stremme bei der Übergabe der Zeugnisse.

Bereits ein Jahr vor Ablaufen der Übergangsfrist haben Christiane Mumme, Christina Böhmeke und Maike Arnold ihre Kenntnisse in einer Prüfung unter Beweis gestellt – das erlaubt das Gesetz allen Fachkräften, die über eine mindestens siebenjährige Berufserfahrung verfügen. Wer als examinierte Krankenpflegekraft noch nicht so lange im Beruf ist, muss eine zweijährige Weiterbildung mit mehr als 700 Stunden theoretischen Unterrichts sowie Praxisblöcke in der Anästhesie, auf der Intensivstation und im Rettungsdienst absolvieren. Im kommenden Jahr werden weitere fünf Mitarbeiterinnen die Weiterbildung zur Fachkraft für Notfallpflege beendet haben.

Ohne gesetzlichen Druck haben sich Jennifer Durst aus der Allgemeinen Chirurgie und Julia Dohle von der Intensivstation weitergebildet: Nach 120 Stunden Theorieunterricht in Gießen und zweitägiger Hospitation in einer Marburger Klinik mussten sie eine Hausarbeit zur Bewertung vorlegen. Beide waren in allen Sparten erfolgreich und dürfen sich nun „Wundexperten“ nennen. Jennifer Durst und Julia Dohle verstärken mit ihren neuen Qualifikationen nun das fünfköpfige Wundteam um Dr. Iris Schumacher. „Das ist für unsere Klinik ein weiteres Qualitätskriterium“, lobte die Pflegedienstleiterin. Die Experten aus diesem Team sind immer dann gefragt, wenn Wunden bei Patienten nur schlecht verheilen – zum Beispiel beim diabetischen Fußsyndrom.