Neues medizinisches Vortragsprogramm 2020

Themen-Dienstag im Stadtkrankenhaus hat sich etabliert

Mit dem Vortrag „Mit Netz und doppeltem Boden“ zum Thema Leisten- und Bauchwandbrüche startete das Vortragsprogramm 2020 im Stadtkrankenhaus Korbach. Immer mehr Menschen suchen vor einer Behandlung nach Informationen zur Diagnose und Therapie einer Erkrankung und möchten sich ein Bild über die Kompetenz ihres behandelnden Arztes machen. Der „Themen-Dienstag“ im Stadtkrankenhaus Korbach bietet medizinisch Interessierten und Patienten eine kostenlose Plattform, um Neues und Wissenswertes über die Ursachen, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen sowie vorbeugenden Maßnahme zu erfahren. Gleichzeitig bietet der „Themen-Dienstag“ die Gelegenheit, die handelnden Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Spezialgebiete kennen zu lernen. Die Mediziner vermitteln während der Veranstaltungen, die dienstags um 19 Uhr in der Klinik stattfinden, auf verständliche Art und Weise aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Im Anschluss an die Kurzvorträge besteht immer die Möglichkeit zur Diskussion oder für persönliche Fragen.

„Als Gesundheitsversorger der Menschen in der Region Korbach und darüber hinaus ist es uns wichtig, dass sich Patienten und Angehörige im Stadtkrankenhaus Korbach gut informiert fühlen“, erläutert Geschäftsführer Sassan Pur die Zielsetzung des mittlerweile fest etablierten Vortragsprogramm. „Der Themen-Dienstag soll daher nicht nur zur Gesundheitsaufklärung beitragen, sondern den Besuchern zudem ermöglichen unsere leitenden Ärzte außerhalb der Krankenhausroutine kennen zu lernen.“ Weitere Veranstaltungen über den Themen-Dienstag hinaus, wie etwa das 6. Endoprothetische Patientenforum am 14. März oder der 3. Korbacher Diabetestag, seien zudem bereits in Planung.

Im Rahmen des Themen-Dienstag befasst sich Dr. Marc Ohlemann (Facharzt für Urologie) mit dem neuen Thema „AquaAblation“: dabei erläutert der erfahrene Urolologe wie ein Wasserstrahl bei Prostata-Operationen das Skalpell ersetzen kann. Rund um Darm und Leber dreht es sich in den gemeinsamen Veranstaltungen von Dr. Arved-Winfried Schneider (Ärztlicher Direktor), Dr. Frank Reinhardt (Chefarzt Gastroenterologie/Allgemeine Innere Medizin) und Kai Tammoscheit (Chefarzt Hämatologie, interdisziplinäre Onkologie und Palliativmedizin) mit den Themen Darmkrebs (10. März), Lebertag (16. Juni) und Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (29. September). Beim Thema „Palliativmedizin – der Zeit mehr Leben geben“ am 8. September wird Kai Tammoscheit zudem auf die Möglichkeiten eingehen, schwerstkranken Menschen die verbleibende Lebenszeit zu erleichtern. Was bei akuten und chronischen Schulterschmerzen zu tun ist erläutert Dr. Arne Fittje (Chefarzt Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie) am 21. April in seiner Veranstaltung. Am 12. Mai steht mit Norman Zafar (Stv. Leiter des zertifizierten Wirbelsäulenspezialzentrums) die Spinalkanalstenose der Hals- und Lendenwirbelsäule auf dem Programm. Um die besonderen Belange älterer Patienten dreht es sich bei den Vorträgen durch Dr. Matthias Gernhardt (Chefarzt der Geriatrie) am 23. Juni: „Ist Alter eine Krankheit?“ und 8. Dezember: „Stürze im Alter“. Ergänzt wird der Themen-Dienstag am 8. Dezember durch den Beitrag „Polypharmazie: Sind weniger Medikamente im Alter mehr“ von Dr. Steffen Schlee, der als Chefarzt die geriatrische Außenstelle im Kreiskrankenhaus Frankenberg leitet. Im bundesweiten Herzmonat November dreht sich im Stadtkrankenhaus dann alles um das Herz: mit einem Vortrag durch Chefarzt Serguei Korboukov am 10. November beteiligt sich die Klinik erneut an der Veranstaltungsreihe der Deutschen Herzstiftung. Die Veranstaltungen finden um 19.00 Uhr im Vortragsraum (3. Obergeschoss) der Klinik statt. Der Eintritt ist für alle Interessenten frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.