Krankenhaus-Mitarbeiter spendeten Blut

Durch die Wiederaufnahme des Normalbetriebes in Deutschlands Krankenhäuser und eines extrem geringen Spendenaufkommens während der Corona Zeit kommt es aktuell zu einem akuten Mangel an Blut in den Kliniken. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher jetzt dringend gesunde Menschen um ihre Blutspende.

Auch die Hessischen Kliniken habe ihre Vorräte aktuell aufgebraucht – nicht mal einen Tag reichen die Blutvorräte aktuell in Hessen aus. „Als Stadtkrankenhaus wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen. Unser Ziel ist es, in der Bevölkerung das Bewusstsein für immer dringend benötigte Blutspenden wieder zu schärfen“, so Dr. Michael Tübben, Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin im Stadtkrankenhaus Korbach. Daher war es ihm daher ein Herzensanliegen zu einem regulären Blutspendetermin in Korbach möglichst viele Kollegen zu mobilisieren. Das ist ihm zusammen mit Almut Roth vom Blutspendedienst des DRK und dem Betriebsrat des Krankenhauses gelungen. 32 Krankenhaus-Mitarbeiter machten mit und gaben jeweils 500 Milliliter Blut ab. Darunter neben Dr. Tübben selbst auch seine Chefarztkollegen Dr. Arne Fittje und Dr. Dr. Matthias Gernhardt sowie Klinik-Chef Sassan Pur. Neben den Krankenhaus-Mitarbeitern hatten sich weitere 130 Blutspender einen Termin geben lassen. Die aktuellsten Blutspendemöglichkeiten gibt es immer im Internet auf der Seite www.blutspende.de/termine.