Schüler leiten Station

Gute Tradition im Stadtkrankenhaus wird fortgesetzt

Was vor einige Jahren noch eine absolute Neuerung war ist im Stadtkrankenhaus Korbach längst zur guten Tradition geworden: wenige Monate vor dem Examen übernehmen die Auszubildenden des Oberkurses der Pflegeschule das Ruder auf der Station.

28 Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums am Stadtkrankenhaus Korbach haben auch in diesem Jahr für zwei Wochen die Regie auf der Station Eidinghausen geführt. Dienstpläne schreiben, Medikamente stellen, Körperpflege, Vitalzeichen messen, Visiten ausarbeiten, Untersuchungen koordinieren – die Aufgaben der angehenden Pflegekräfte sind vielfältig. Mit Unterstützung ihrer Lehrkräfte und den Praxisanleitern übernehmen die künftigen Gesundheits- und Krankenpflegekräfte alle Anforderungen und Aufgaben, die sie anschließend im Beruf erwarten.

„In diesem Jahr haben wir uns im Bildungszentrum zudem etwas Neues ausgedacht“, berichtet Matthias Funke, Leiter des Bildungszentrums. „Uns ist es wichtig, die Herzen für den wichtigen Pflegeberuf zu öffnen und noch mehr Transparenz zu schaffen. Daher haben wir die Aktion täglich mit kurzen Einblicken in die Stationsabläufe über unsere Social Media Kanäle gepostet.“ Die beiden Schülerinnen Michelle und Jule haben jeden Tag über ihre Arbeit berichtet, wie etwa über die tägliche Visite. „Die Visite ist für viele Patienten immer ein spannender Moment: Sind meine Blutwerte heute besser? Verheilt die Wunde gut oder darf ich vielleicht sogar schon entlassen werden? sind typische Fragen, die unseren Patienten durch den Kopf schwirren“, berichtet Michelle. „Für uns Schüler ist es sehr lehrreich, diese Visiten selbst mit durchzuführen und dabei Fragen zu klären oder Informationen an die Stationsärzte weiter zu geben. So geht es etwa darum, wie sich ein Patient hinsichtlich seiner Mobilität entwickelt hat oder ob mir Besonderheiten bei der Wundbeobachtung aufgefallen sind. An den Tagen, an denen Schülerin Michelle, frei hatte, wie beispielsweise am Wochenende, ist ihre Kollegin Jule für die Berichterstattung eingesprungen. „Denn auch wenn Sonntag ist, sind wir natürlich für unsere Patienten da!“ berichtet sie auf Facebook und Instagram. „Weil sonntags keine geplanten Untersuchungen, Operationen oder Termine anstehen, bleibt mehr Zeit, die Bewegung unserer Patienten zu fördern.“ So hat die Schülerin den Sonntag genutzt, um mit einer Patientin die aufgrund ihrer Erkrankung nur kurze Wege in ihrem Zimmer schafft, Laufübungen mit Hilfe eines Gehwagens auf dem Flur zu machen. „Es ist wichtig, die Patienten bei ihrer Mobilität zu unterstützen und so die Fähigkeit zu fördern, ihre Selbstständigkeit wieder zu bekommen“, weiß Jule

Für die Lehrkräfte des Bildungszentrums ist es wichtig, die Schüler zu verantwortungsbewussten Pflegekräften auszubilden. „Die Schulstation findet in einer realistischen Umgebung statt, in der auch unvorhersehbare Dinge bewältigt werden müssen“, so Funke. Begleitet werden die Schüler während dieser Zeit durch die Lehrkräfte und die Praxisanleiter, die ihnen bei Fragen mit kompetentem Rat zur Seite stehen. Aus ihrer langjährigen Erfahrung wissen die Praxisanleiter, wie wichtig dieses eigenständige Projekt Schulstation für die Auszubildenden ist: „Es ist eine tolle Gelegenheit zu zeigen, was sie bereits alles gelernt haben und dieses eigenständig in der Praxis einsetzen zu können“, sagt Praxisanleiterin Sünje Köster. „Und für den Fall, dass Fragen oder Unsicherheiten auftreten, sind wir Praxisanleiter im Hintergrund immer da.“

Bis auf den Nachtdienst bewerkstelligen die Azubis so alle Facetten des Stationsalltages. Das Projekt wird dafür bereits Wochen vorher während des theoretischen Unterrichtes von den Auszubildenden selbst vorbereitet. So musste auch für diese Zeit auf Station ein Dienstplan geschrieben werden oder zum Beispiel die Aufgabenverteilung geklärt werden.

 

Stadtkrankenhaus nimmt für 2022 noch Auszubildende an

Das Bildungszentrum des Stadtkrankenhauses Korbach verfügt insgesamt über 72 Ausbildungsplätze für die theoretische Ausbildung. Bislang lautete die Berufsbezeichnung der Pflegekräfte „Gesundheits- und Krankenpfleger(in)“, vom Jahr 2020 an trägt der Beruf aufgrund gesetzlicher Veränderungen die Bezeichnung „Pflegefachmann“ beziehungsweise „Pflegefachfrau“. Die Ausbildung beginnt zum 1. Oktober eines jeden Jahres und dauert drei Jahre. Sie ist im Blocksystem organisiert, so dass sich Schulblöcke und praktische Einsätze abwechseln. Bewerbungen können ganzjährig per E-Mail eingereicht werden: bildungszentrum@krankenhaus-korbach.de