Strahlenschutzkurse per e-learning

Matthis Funke und Sassan Pur testen dase-learning Modul Strahlenschutz am Tablet

Pflichtschulungen sind für Mitarbeiter im Gesundheitswesen nichts Neues. Wurden diese in den vergangenen Jahren jedoch größtenteils in Form eines Präsenztrainings vor Ort absolviert, bietet das Stadtkrankenhaus Korbach immer mehr Schulungen auch mittels e-learning Modulen an. Als eine der ersten Kliniken im Regierungsbezirk Kassel ermöglicht das Bildungszentrum am Stadtkrankenhaus Korbach jetzt die digitale Schulung zum Thema Strahlenschutz.

„Die Vorteile mittels e-learning im Vergleich zu den althergebrachten Präenzschulungen liegen klar auf der Hand“, weiß Sassan Pur, Geschäftsführer im Stadtkrankenhaus Korbach. „Gerade während der andauernden Corona-Pandemie ermöglichen uns die Schulungen am PC die nötige Flexibilität, um unsere Mitarbeiter weiterhin qualitativ hochwertig schulen zu können.“ Die Flexibilität des e-learnings sei dabei generell ein großer Vorteil. „Wir versorgen unsere Patienten 24 Stunden am Tag, was wiederum bei internen Schulungsmaßnahmen immer auch eine Herausforderung darstellt. So müssen wir Präsenzkurse mehrfach in Folge zu unterschiedlichen Zeiten anbieten, um auch allen die Gelegenheit der Teilnahme zu ermöglichen. Und doch ist dies nicht immer für alle Mitarbeiter möglich – die Patientenversorgung steht immer klar im Vordergrund“, erläutert der Klinikchef.  Als unschönen Nachteil beurteile er auch, dass nach erfolgtem Präsenzunterreicht alle wieder auseinander gehen, ohne eine Überprüfbarkeit der gerade vermittelten Schwerpunkte oder die Möglichkeit später noch einmal für sich zu Hause etwas nachzulesen zu können. Anders bei den e-learning Modulen: jeder Mitarbeiter erhält über seine Personalnummer Zugang zum e-learning-System. Darin werden individuell und bezogen auf die jeweilige Berufsgruppe unterschiedliche Lerninhalte bereitgestellt. Mittels eines Klicks startet der Mitarbeiter das jeweilige Modul und erhält während der Lernphase Fragen zur Lernerfolgskontrolle gestellt. Hat er den Kurs vollständig absolviert und 80 Prozent der Fragen richtig beantwortet, bekommt er systemseitig ein Zertifikat für den erfolgreichen Schulungsabschluss. Dafür sind beispielsweise beim Thema Strahlenschutz zehn Fragen zu beantworten.

„Unsere Mitarbeiter bekommen eine automatische Erinnerung, wenn sie Gefahr laufen, eine Pflichtschulung nicht rechtzeitig zu absolvieren. Zusätzlich sind die Kurse so modularisiert, dass berufsgruppenspezfische Schwerpunkte gesetzt werden“, erläutert Matthias Funke, Leiter des Bildungszentrums am Stadtkrankenhaus Korbach. Dabei können die Klinik-Mitarbeiter selbst bestimmen, wann, wo und wie lange gelernt wird. “So kann jeder seine Lerngeschwindigkeit individuell festlegen oder auch einzelne Inhalte zur Vertiefung ein weiteres Mal durchgehen“, so Funke. Zudem bleiben die Lerninhalte –anders als bei Präsenzschulungen- bei gleich bleibender Qualität und immer auf dem aktuellen Wissensstand nach dem Schulungsende erhalten und können bei Bedarf jederzeit wieder abgerufen werden. „So steht die Wissensvermittlung tatsächlich auch dann zur Verfügung, wenn unsere Mitarbeiter sie aktuell benötigen“, ergänzt Klinikchef Pur. Alternativ bestehe dennoch weiterhin die Möglichkeit eine Präsensschulung vor Ort zu besuchen. Am Stadtkrankenhaus Korbach sowie dem MVZ Korbach haben alle MitarbeiterInnen Zugang zum e-learning. Zu den Pflichtschulungen gehören bereits die Themen Arbeitsschutz, Brandschutz, Datenschutz, Hygiene und jetzt ganz neu der Strahlenschutz.